Eigene Veröffentlichungen

Unten stehend sind eigene Veröffentlichungen in der Reihenfolge meiner Arbeitsschwerpunkte (A: Gesundheitssystem, Gesundheitsökonomie, Gesundheitspolitik // B: Wohlfahrtsstaatsforschung, Fiskal- und Sozialpolitik // C: Globalisierung, Finanzmärkte, Wirtschafts- und Innovationspolitik // D: Politische Theorie, Politische Ideologien und Sozialstrukturanalyse). Die wissenschaftliche Arbeit ist zudem einsehbar in meinem Research-Gate-Konto und auch über die Website der Deutschen Nationalbibliothek (Frankfurt a.M.)

GESUNDHEITSSYSTEM, GESUNDHEITSÖKONOMIE, GESUNDHEITSPOLITIK

Monographien / Herausgeberschaften

Kai Mosebach (Hrsg./2010): (Hrsg.): Gesundheitsdienstleistungen im europäischen Binnenmarkt. Frankfurter Schriften zur Gesundheitspolitik und zum Gesundheitsrecht, Frankfurt a.M. u.a.: Peter Lang [zusammen mit T. Gerlinger u. R. Schmucker].

Kai Mosebach (Hrsg./2009): Privatisierung von Krankenhäusern. Erfahrungen und Perspektiven aus Sicht der Beschäftigten, Hamburg (VSA) [zusammen mit N. Böhlke, T. Gerlinger, R. Schmucker und T. Schulten].

Kai Mosebach (2006): GATS Dienstleistungsliberalisierung. Szenarien sektoraler Auswirkungen: Finanz-, Umwelt-, Transport- und Gesundheitsdienstleistungen, Düsseldorf: edition der Hans Böckler Stiftung [zusammen mit T. Fritz, W. Raza u. C. Scherrer].

Fachbeiträge in Buchkapiteln

Kai Mosebach (2019): Ziele und Strategien der Gesundheitspolitik, in: F.W. Schwartz et al. (Hrsg): Public Health. Gesundheit und Gesundheitswesen. 4., vollständig aktualisierte und überarbeite Ausgabe, München: Elsevier [zusammen mit F.W. Schwartz; im Review].

Kai Mosebach (2019): Gesundheitspolitische Umsetzung von Prävention und Gesundheitsförderung: analytische Grundlagen und normative Orientierungen gesellschaftlicher Mehrfachsteuerung, in: M. Tiemann/ (Hrsg.): Referenzwerk Prävention und Gesundheitsförderung, Berlin-Heidelberg: Springer [zusammen mit U. Walter; im Erscheinen].

Kai Mosebach (2018): Gesundheitspolitische Umsetzung von Prävention und Gesundheitsförderung nach dem nationalen Präventionsgesetz, in: Klaus Hurrelmann/Matthias Richter/Theodor Klotz/Stephanie Stock (Hrsg):  Referenzwerk Prävention und Gesundheitsförderung. Grundlagen, Konzepte, Umsetzungsstrategien, Bern (Hogrefe), S. 451-464 [zusammen mit F. W. Schwartz und U. Walter].

Kai Mosebach (2014): Gesundheitspolitische Umsetzung von Prävention und Gesundheitsförderung, in: K. Hurrelmann/T. Klotz/J. Haisch (Hrsg.), Lehrbuch Prävention. 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage, Bern et al: Hans Huber, S. 377-389 [zusammen mit F.W. Schwartz u. U. Walter].

Kai Mosebach (2013): Die Ökonomisierung des deutschen Gesundheitswesens: Ursachen, Ziele und Wirkungen wettbewerbsbasierter Kostendämpfungspolitik, in: Dokumentations- und Forschungsstelle der Sozialversicherungsträger/Universität Bielefeld/BKK Südwest (Hrsg.), Zwanzig Jahre Wettbewerb in der Gesetzlichen Krankenversicherung, Bochum: sv-doc.de, S. 12-37 [zus. mit T. Gerlinger].

Kai Mosebach (2013): Privatisierung von Krankenhäusern in Deutschland. Eine gesundheitswissenschaftliche Analyse ihrer Ursachen, Dynamiken und Folgen. In: P. Prenner (Hrsg.): Kommunaler Ausverkauf. Von der Krise der Privatisierung. Tagungsband zur Fachtagung der Arbeiterkammer Wien, S. 49-72.

Kai Mosebach (2010): Gesundheitspolitische Umsetzung von Prävention und Gesundheitsförderung, in: K. Hurrelmann/T. Klotz/J. Haisch (Hrsg.). Lehrbuch Prävention. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage, Bern et al: Hans Huber, S. 369-381[zusammen mit F.W. Schwartz u. U. Walter].

Kai Mosebach (2009): Die Ökonomisierung des deutschen Gesundheitswesens: Ursachen, Ziele und Wirkungen wettbewerbsbasierter Kostendämpfungspolitik, in: N. Böhlke/T. Gerlinger/K. Mosebach/R. Schmucker/T. Schulten (Hrsg.), Privatisierung von Krankenhäusern. Erfahrungen und Perspektiven aus Sicht der Beschäftigten, Hamburg: VSA, S. 10-40 [zus. mit T. Gerlinger].

Kai Mosebach (2009): Zwischen Konvergenz und Divergenz: Privatisierungs- und Ökonomisierungsprozesse in europäischen Krankenhaussystemen, in: N. Böhlke/T. Gerlinger/K. Mosebach/R. Schmucker/T. Schulten (Hrsg.), Privatisierung von Krankenhäusern. Erfahrungen und Perspektiven aus Sicht der Beschäftigten, Hamburg: VSA, S. 43-65.

Kai Mosebach (2009): Die Gesundheitspolitik der Großen Koalition, in: K. Eicker-Wolf/S. Körzell/T. Niechoj/A. Truger (Hrsg.): In gemeinsamer Verantwortung. Die Sozial- und Wirtschaftspolitik der Großen Koalition 2005-2009, Marburg: Metropolis, S. 143-180 [zus. mit T. Gerlinger und R. Schmucker].

Kai Mosebach (2008): „Wettbewerb im Gesundheitswesen“. Konkurrenz und Spaltung nehmen zu. In: Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik. MEMORANDUM 2008: Neuverteilung von Einkommen, Arbeit und Macht. Alternativen zur Bedienung der Oberschicht, PapyRossa: Köln, 209-228. [zus. mit T. Gerlinger u. H. Kühn].

Kai Mosebach (2007): Gesundheitspolitik: Nach der Reform ist vor der Reform. In: Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik. MEMORANDUM 2007: Mehr und bessere Beschäftigung, ökologischer Umbau und soziale Gerechtigkeit – Demokratische Wirtschaftspolitik statt Aufschwungstaumel, PapyRossa: Köln, 231-246 [zus. Mit T. Gerlinger und R. Schmucker].

Kai Mosebach (2007): (Hrsg./2007): Gesundheitspolitische Umsetzung von Prävention und Gesundheitsförderung. In: K. Hurrelmann/Th. Klotz/J. Haisch (Hrsg.): Lehrbuch Prävention und Gesundheitsförderung. 2. aktualisierte Auflage. Verlag Hans Huber: Bern et al., 343-355 [zus. mit F.W. Schwartz und U. Walter].

Kai Mosebach (2006): Präventionspotenziale im Arbeitsförderungsrecht. In: A. Hollederer/H. Brand (Hrsg./2006): Arbeitslosigkeit und Gesundheit. Verlag Hans Huber: Bern et al., 157-177 [zusammen mit U. Walter].

Kai Mosebach (2004): Perspektiven der ärztlichen Versorgung in Nordrhein-Westfalen. Ambulante Versorgung, ärztliche Ausbildung und Frauen im Arztberuf. In: Landesberichterstattung Gesundheitsberufe Nordrhein-Westfalen 2003, Düsseldorf, S. 51-104 [zusammen mit A. Bramesfeld und B. Gerber].

Zeitschriftenartikel

Kai Mosebach (2019): Kommerzialisierung wider Willen. Klarstellungen zum »großen Fremdeln« der Ökonomisierungskritiker*innen im Gesundheitswesen. In : Sozialismus 46(6), S. 49-55. (12.06.19)

Kai Mosebach (2018): Gesundheitsökonomie und -politik. Kritische Bemerkungen zur Neuorientierung solidarischer Gesundheitspolitik. In: Sozialismus 45(3), S. 23-29.  (11.11.18)

Kai Mosebach (2013): Markt + Staat = Effizienz im Gesundheitswesen? Einige kritische Anmerkungen. In: Public Health Forum 21(4), Schwerpunktthema: Markt und Wettbewerb im Gesundheitswesen, S. 3-4.

Kai Mosebach (2013): Moderner – effizienter – besser? Begründungen, Dynamiken und Folgen der Krankenhaus- Privatisierung. In: Sozialismus 40(4), S. 41-47.

Kai Mosebach (2012): Fabrik Krankenhaus. In: Blätter für deutsche und internationale Politik 57(9), S. 19-22 [zusammen mit N. Rakowitz].

Kai Mosebach (2012): Welche Erwerbstätigen haben Kontakt zu Betriebsärzten? In: Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie 62 (2), 98-103 [zusammen mit M. Schnee u. D. Groneberg].

Kai Mosebach (2009): Krankenhausreformchaos. In: Blätter für deutsche und internationale Politik 54 (2), 19-22.

Kai Mosebach (2009): Commercializing German Hospital Care? Effects of New Public Management and Managed Care under Neoliberal Conditions. In: German Policy Studies 5 (1), 65-98.

Kai Mosebach (2008): Mehr Staat und mehr Wettbewerb: Gesundheitsfonds ante Portas. In: Blätter für deutsche und internationale Politik 53 (10), 107-116 [zusammen mit T. Gerlinger und R. Schmucker].

Kai Mosebach (2007): Wettbewerbssteuerung im GKV-WSG. Eine Einschätzung möglicher Effekte auf das Akteurshandeln im Gesundheitssystem. In: Jahrbuch Kritische Medizin: Geld als Steuerungsmedium im Gesundheitswesen (Nr. 44), Hamburg, S. 6-24. [zusammen mit T. Gerlinger und R. Schmucker].

Kai Mosebach (2006): Gesundheitsreform 2006 – Finanzierungsreform und Wettbewerbsparadigma. In: Sozialismus 33(12), S. 12-16 [zus. mit R. Schmucker].

Kai Mosebach (2006): Kein Staat zu machen?: Politische Steuerung in Prävention und Gesundheitsförderung. In: Jahrbuch Kritische Medizin: Prävention (Nr. 43), Hamburg, S. 8-24 [zusammen mit U. Walter].

Kai Mosebach (2006): Durchwursteln als Strategie. In: Blätter für deutsche und internationale Politik, 51(8), S. 901-904.

Kai Mosebach (2006): Der neue ‚Polder-Geist’. Der niederländische Systemwechsel als Menetekel einer privatisierten Gesundheitsversorgung in Deutschland?. In: Sozialismus, 33 (5), S. 24-31.

Kai Mosebach (2005): Patienten-Empowerment und rot-grüne Gesundheitspolitik zwischen Patientenbeteiligung, Konsumentensouveränität und Privatisierung. In: Jahrbuch Kritische Medizin: Patientenbeteiligung im Gesundheitswesen (Nr. 42), Hamburg, 46-63.

Kai Mosebach (2005): Verwirkte Chancen. Wachsende soziale Ungleichheit verringert Teilhabe- und Verwirklichungschancen. In: Z – Zeitschrift für marxistische Erneuerung, 16 (3), Nr. 62, 36-50 [zusammen mit K. Michelsen].

Kai Mosebach (2004): Managing Mental Health Service Provision in the Decentralized and Multi-layered Health and Social Care System of Germany”. In: The Journal of Mental Health Policy and Economics, 7 (1), 3-14 [zusammen mit A. Bramesfeld, M. Wismar].

Kai Mosebach (2003): Gesundheit als Ware? Managed Care, GATS und die „Amerikanisierung“ des deutschen Gesundheitssystems. In: Prokla. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, 33 (3), 411-431.

Kai Mosebach (2003): Mit Blaulicht durch Europa. Die „negative Integration“ des Gesundheitssystems in den europäischen Binnenmarkt. In: Forum Wissenschaft, 20 (3), S. 30-34.

Kai Mosebach (2003): Macht GATS krank? Auswirkungen des multilateralen Dienstleistungsabkommens auf das deutsche Gesundheitswesen. In: Blätter für deutsche und internationale Politik, 48 (3), 354-363.

Kleinere Veröffentlichungen

Kai Mosebach (2015): „Muddling through“ oder „heimlich, still und leise“? Die Gesundheitspolitik der dritten großen Koalition – ein Zwischenfazit, in: Gesundheit braucht Politik (VdÄÄ-Langfassung) (11.11.18)

Kai Mosebach (2007): Institutional change or political stalemate? Health care financing reform in Germany. In: Eurohealth, 12 (4), S. 11-14.

Kai Mosebach (2006): Gesundheitsreform 2006 – ein Beitrag zu
sozialer Gerechtigkeit? In: SPW Zeitschrift für Sozialistische Politik und Wirtschaft, Heft 152 („Gesundheitspolitik“), 16-19 [zusammen mit R. Schmucker].

Kai Mosebach (2006): Mehr Gerechtigkeit durch den Gesundheitsfonds? In: Prokla. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 26 (4), 615-620 [zusammen mit T. Gerlinger und R. Schmucker].

Kai Mosebach (2006): Best of Both Worlds? Gesundheitsversorgung in Europa unter Wettbewerbsbedingungen, in: Forum Wissenschaft 2/2006.

Kai Mosebach (2006): Wettbewerb und Privatisierung. Die Gesundheitspolitik der Weltbank benachteiligt die Armen. In: INKOTA-Brief Nr. 138 („Gesundheit in Süd und Nord“), S. 17-18.

Kai Mosebach (2006): Abschied vom Solidarprinzip. Die Gesundheitsreform 2006 und die Zwei-Klassen-Medizin in Deutschland. In: INKOTA-Brief Nr. 138 („Gesundheit in Süd und Nord“), S. 9-11.

Kai Mosebach (2006): WHO vor globalen Herausforderungen. In: IMPULSE – Newsletter der Landesvereinigung für Gesundheit, Nr. 52 (Gesundheits(politik) im Zeitalter der Globalisierung), S. 9-10 [zusammen mit U. Brasseit].

Kai Mosebach (2005): The politics of health care financing reform in Germany. In: EuroObserver. Newsletter of the European Observatory on Health Systems and Policies 7 (1), S. 3-6.

Rezensionen und Reviews (außerhalb dieser Website)

Kai Mosebach (2018): Rezension über „de la Porte, Caroline, und Elke Heins (Hrsg.) (2016): The Sovereign Debt Crisis, the EU and Welfare State Reform. Work and Welfare in Europe Series : London: Palgrave Macmillan“, in: Politische Vierteljahresschrift 59(3), S. 643-646.

Diskussionspapiere / Konferenzpapers

Kai Mosebach (2017): Making Sense of Health Care Commercialization and Liberal Utopias of Market-Driven Health Care: Theoretical Explorations in Karl Polanyi’s Double Movement Concept as Critique of the Global Health Care Reform Industry. Paper presented at the international conference ‚Great Transformations? Global Perspectives on Contemporary Capitalism’, 9-13 January 2017 at the Johannes Kepler University in Linz, Austria (January 13th 2017).

Kai Mosebach (2011): Die ökonomische Neuvermessung des Sozialen. Eine postpositivistische Interpretation der Formierung sozialer Ungleichheitslagen, sozialpolitischer Konfliktfelder und (post-)neoliberaler Wohlfahrtsstaatlichkeit im flexiblen Kapitalismus. Diskussionspapier 3/2011 der Abteilung für Medizinische Soziologie am Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Kai Mosebach (2011): Plagiarismus in der Medizin? Globale Probleme, internationale Erfahrungen und lokale Strategien zur Plagiatsprävention in der Humanmedizin. Diskussionspapier 2/2011 der Abteilung für Medizinische Soziologie am Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Kai Mosebach (2010): Kommerzialisierung und Ökonomisierung von Gesundheitssystemen. Ein essayistischer Problemaufriss zur Identifizierung möglicher Felder zukünftiger medizinsoziologischer Forschung. Diskussionspapier 2/2010 des Instituts für Medizinische Soziologie der Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Kai Mosebach (2010): Kommerzialisierung der deutschen Krankenhausversorgung? Auswirkungen von New Public Management und Managed Care unter neoliberalen Bedingungen. Diskussionspapier 1/2010 des Instituts für Medizinische Soziologie der Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Kai Mosebach (2007): Wettbewerbssteuerung in der Gesundheitspolitik. Die Auswirkungen des GKV-WSG auf das Akteurshandeln im Gesundheitswesen. Diskussionspapier 1/2007 des Instituts für Medizinische Soziologie der Goethe-Universität Frankfurt a.M. [zusammen mit T. Gerlinger und R. Schmucker].

Kai Mosebach (2006): Patienten auf dem Weg zur Macht? Ergebnisse rot-grüner Gesundheitspolitik. Diskussionspaper 1/2006 des Instituts für Medizinische Soziologie der Goethe- Universität Frankfurt a.M.

WOHLFAHRTSSTAATSFORSCHUNG, FISKAL- UND SOZIALPOLITIK

Fachbeiträge in Buchkapiteln

Kai Mosebach (2005): Transforming the Welfare State. Continuity and Change in Social Policy since 1998. In: S. Beck/F. Klobes/C. Scherrer (Eds./2005): Surviving Globalization? Perspectives for the German Economic Model, Dordrecht: Springer, 133-155.

Kai Mosebach (2005): Erosion of the Tax Basis. Fiscal Policy and International Tax Competition. In: S. Beck/F. Klobes/C. Scherrer (Eds./2005): Surviving Globalization? Perspectives for the German Economic Model, Dordrecht: Springer, 157-177.

Kai Mosebach (2002): Demographischer Druck auf den Wohlfahrtsstaat?. In: S. Beck/G. Caglar/C. Scherrer u.a. (Hrsg./ 2002): Nach der New Economy. Perspektiven der deutschen Wirtschaft, Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 133-153.

Kai Mosebach (2002): Steuerstaat in der Globalisierungsfalle? In: S. Beck/G. Caglar/C. Scherrer u.a. (Hrsg./2002): Nach der New Economy. Perspektiven der deutschen Wirtschaft, Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 154-171.

Kai Mosebach (2001): Zukunft der Wirtschaft. Eine Literaturstudie. Herausgegeben von der Hans-Böckler-Stiftung. Arbeitspapier 45, Düsseldorf [zusammen mit S. Beck, G. Caglar, Ch. Kellermann, F. Klobes u. C. Scherrer].

GLOBALISIERUNG, FINANZMÄRKTE, WIRTSCHAFTS- UND INNOVATIONSPOLITIK

Monographien / Herausgeberschaften

Kai Mosebach (2002): Cash – Boom – Crash. Modulkonzept: Internationale Finanzmärkte und Arbeitnehmerinteressen. Herausgegeben von der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen e.V., Hannover.

Kai Mosebach (2002): Finanzmärkte und Entwicklung. Internationales Währungssystem, Währungskrisen und Entwicklung. Eine internationale Vergleichsstudie im Auftrag von WEED e.V. Herausgegeben von WEED e.V., Bonn [zusammen mit S. Beck, D. Boris, C. Kellermann u. D. Setton].

Kai Mosebach (2001): Kapital braucht Kontrolle. Die internationalen Finanzmärkte: Funktionsweise – Hintergründe – Alternativen. 3. überarbeitete und aktualisierte Auflage. Herausgegeben von Kairos Europa e.V. und WEED e.V., Heidelberg/Bonn [zusammen mit A. Osterhaus, P. Wahl u. P. Waldow].

Kai Mosebach (2000): Kapital braucht Kontrolle. Die internationalen Finanzmärkte: Funktionsweise – Hintergründe – Alternativen. Herausgegeben von Kairos Europa e.V. und WEED e.V., Heidelberg/Bonn [zusammen mit A. Osterhaus, P. Wahl u. P. Waldow].

Zeitschriftenartikel

Kai Mosebach (2000): Grenzen nachholender Modernisierung im globalen Kapitalismus: Zur Kritik der Konzeption systemischer Wettbewerbs-fähigkeit des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE). In: Peripherie. Zeitschrift für Politik und Ökonomie in der Dritten Welt 29 (4), S. 59-84.

Kai Mosebach (2000): Alles Verhandlungssache. Zum Konzept der Systemischen Wettbewerbsfähigkeit. In: Blätter des Informationszentrums Dritte Welt (Iz3w), Nr. 248, S. 12-15.

POLITISCHE THEORIE, POLITISCHE IDEOLOGIEN UND SOZIALSTRUKTURANALYSE

To be continued… (13.06.19)